Gebühren Bausparvertrag: Kosten überblicken und Geld sparen

Vergleichen und günstige Tarife sichern:

Der Bausparvertrag erfreut sich andauernder und sogar steigender Beliebtheit. 2016 gaben 20,18 Millionen Deutsche an, in ihrem Haushalt mindestens einen Bausparvertrag zu besitzen. 2015 waren es noch 0,59 Millionen Menschen weniger. Der Bausparvertrag ist besonders für Menschen attraktiv, die von einer eigenen Immobilie träumen. Denn er bietet die Möglichkeit, Eigenkapital anzusparen und sicher anzulegen und sich gleichzeitig die aktuell rekordniedrigen Bauzinsen zu sichern.

Doch neben all den positiven Aspekten sollte eine Frage nicht außer Acht gelassen werden: Was kostet ein Bausparvertrag überhaupt? Grundsätzlich gibt es mehrere Kostenfaktoren, die jedoch zu großen Teilen von der jeweiligen Bausparkasse abhängen. Nicht jeder Anbieter verlangt die gleichen Gebühren. Bausparvertrag-Besitzer sollten jedoch alle verschiedenen Kostenpunkte kennen. Denn wer seinen Tarifs klug wählt, kann Gebühren beim Bausparvertrag sparen.

Bausparvertrag: Gebühren, die anfallen können

Wohl jeder Bausparer wird sich vor dem Abschluss eines Bausparvertrages genau über die Konditionen und Leistungen des gewählten Produktes informieren. Ein besonderes Augenmerk sollte man dabei auf die Kosten legen, mit denen man über die gesamte Laufzeit hinweg rechnen muss. Doch aufgepasst: Es gibt nicht nur eine einzelne Gebühr. Bausparvertrag-Interessenten können auf verschiedene Kostenpunkte stoßen:

Abschlussgebühr

Die wichtigste und meist auch größte Gebühr beim Bausparvertrag: Die Abschlussgebühr wird als Bearbeitungsgebühr beim Abschluss des Bausparvertrages erhoben und prozentual zur Bausparsumme angegeben. Je höher die Bausparsumme, desto teurer wird das Entgelt.

Abschlussgebühr Bausparvertrag »

Kontoführungsgebühr

Eine Gebühr, die nicht bei jeder Bausparkasse anfällt: Mit dem Abschluss des Bausparvertrages wird ein Bausparkonto eröffnet, auf das Kontoführungsgebühr anfallen kann. Bei manchen Bausparkassen betrifft dies allerdings nur einzelne Tarife, andere verzichten vollständig darauf.

Kontoführungsgebühr Bausparvertrag »

Agio

Eine immer häufiger auftauchende Gebühr, die Einfluss auf das Bauspardarlehen hat: Das Agio ist ein Zinsbestandteil. Im Bausparbereich wird es dem Darlehen aufgeschlagen, erhöht also die Schulden des Bausparers. Allerdings fällt das Agio nicht bei jedem Bausparvertrag an.

Agio Bausparvertrag »

Servicepauschale

Die neue Gebühr, die nicht nur Neuabschlüsse, sondern teilweise auch nachträglich Altverträge betrifft: Einige Bausparkassen verlangen seit kurzem eine Servicepauschale. Verbraucherschützer stehen dem Entgelt kritisch gegenüber und raten betroffenen Bausparern, der Erhebung der Gebühr zu widersprechen.

Servicepauschale Bausparvertrag »

Darlehensgebühr

Eine bekannte, aber mittlerweile unzulässige Gebühr: Für Kredite verbot der Bundesgerichtshof (BGH) 2016 die Erhebung einer Bearbeitungsgebühr. Bauspardarlehen sind ebenfalls davon betroffen. Bausparer, die das Entgelt bereits entrichtet haben, können die Gebühr zurückfordern.

Darlehensgebühr Bausparvertrag »

Kein Bausparvertrag ohne Gebühr: Wie kann man beim Bausparvertrag Kosten sparen?

Es ist unrealistisch auf einen Bausparvertrag ohne Gebühren zu hoffen. Keine Bausparkasse wird einen komplett kostenlosen Vertrag und Service anbieten. Wer allerdings gewissenhaft und genau recherchiert und verschiedene Angebote vergleicht, kann in jedem Fall Geld sparen. Denn die verlangten Entgelte sind nicht bei allen Bausparkassen gleich hoch. Manche Kostenpunkte entfallen bei bestimmten Anbietern sogar ganz. Zudem unterscheiden sich die Bauspargebühren verschiedener Kassen natürlich auch in ihrer Höhe.

Eine direkte Gegenüberstellung verschiedener Bauspartarife vor dem Abschluss ist also nicht nur sinnvoll, um den Vertrag mit den besten Leistungen zu finden, sondern hilft auch dabei, Geld zu sparen. Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, eignet sich ein Online-Vergleich. Anhand der Angabe des persönlichen Bausparziels filtert dieser die am besten geeigneten Bausparverträge aus den zahlreichen Angeboten heraus. Die Favoriten können anschließend noch genauer unter die Lupe genommen werden, sodass man am Ende nicht nur den besten, sondern auch den günstigsten Bausparvertrag abschließen kann.

Augen auf bei Kosten: Bausparvertrag vor Abschluss genau prüfen

Der harte Wettbewerb zwischen Bausparkassen oder Banken sorgt für ein oft fast schon unüberschaubar großes Produktangebot. Verbrauchern mag das auf den ersten Blick eher wie ein Nachteil als ein Vorteil erscheinen. Doch er sorgt auch dafür, dass sich die Anbieter vor allem im Kostenbereich immer wieder gegenseitig unterbieten. Deshalb gilt eines wohl für jedes Finanzprodukt: Wer die anfallenden Ausgaben nicht ausreichend recherchiert, tut sich keinen Gefallen. Unter Umständen kosten Bausparvertrag, Konto, Kreditkarte oder Depot dann unnötig viel.

Besonders im Bausparbereich, in dem die Gebührenstruktur für Einsteiger schnell unübersichtlich werden kann, lohnt sich etwas Zeitaufwand. Mit welchen Kosten muss man in jedem Fall rechnen? Verzichten manche Anbieter auf eine bestimmte Gebühr? Bausparvertrag-Besitzer, die sich vorab mit derlei Fragen beschäftigt haben, haben große Chancen, sich anschließend über einen Tarif freuen zu können, der optimale Konditionen mit geringen Kosten verbindet.