Hat ein Bausparvertrag Nachteile?

Ein Bausparvertrag wird von vielen Menschen und auch allen Anlage-Typen gerne abgeschlossen. Aber wie jedes Finanzprodukt gibt es neben den Vorteilen eines Bausparvertrags auch Nachteile. Diese sind aber individuell zu sehen. Je nach persönlicher (finanzieller) Lage und Planung, sind die einzelnen Punkte nicht unbedingt nur negativ zu bewerten.

Maximale Effizienz nur mit dem richtigen Tarif

Während der Ansparphase ist der Nachteil eines Bausparvertrages oft der relativ niedrige Guthabenzins. Möchte man den Bausparvertrag allein als Anlagemöglichkeit nutzen, ohne das anschließende Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen, sollte man genau auf den Tarif achten. Nicht alle Bauspartarife eignen sich nämlich zum Sparen. Aus diesem Grund haben viele Bausparkassen, wie zum Beispiel die Schwäbisch Hall auch unterschiedliche Tarife für jeden Anlagetyp im Programm.

Ungeeignet für spontane Bauprojekte

Bausparvertrag: Vor- und Nachteile

Nachteile eines Bausparvertrages.

Aufgrund der oft langen Ansparzeiten ist der Bausparvertrag zudem für Menschen, die sich einen kurzfristigen Immobilienwunsch erfüllen wollen, ungeeignet. Um schnell an Geld zu kommen, muss man dann auf Alternativen umsteigen. So bietet beispielsweise eine Baufinanzierung die Möglichkeit schneller ein Darlehen zu erhalten und im Anschluss mit dem Bauprojekt zu beginnen. Während der Darlehensphase, also der Tilgung des Kredits, können Baufinanzierer bereits in der Wunschimmobilie leben. Aber auch ein Bausparvertrag bietet die Möglichkeit einer Vorfinanzierung oder eines Zwischenkredits in Zusammenarbeit mit der Bausparkasse.

Gebühren überprüfen

Einer der großen Nachteile beim Bausparen sind auch die mitunter hohen Gebühren. Obwohl es immer weniger werden, verlangen noch immer einige Bausparkassen eine sogenannte Abschlussgebühr. Diese sollte bei der Suche nach einem günstigen Bausparvertrag miteinberechnet werden. Insgesamt sollte man vor Vertragsabschluss genau überprüfen, wie sich Gebühren und Zinsen berechnen. Die Rechenbeispiele der Bausparkassen, die diese verpflichtend veröffentlichen müssen, helfen dabei, Kostenfallen zu entdecken. Auch der jährliche Effektivzins, also der Zins der die jährlichen Kosten des Kredits beschreibt, muss dem Darlehensnehmer vor Vertragsabschluss mitgeteilt werden und hilft dabei Kosten zu überblicken.

Zuteilungstermin

Ein weiterer der Bausparen Nachteile ist die nicht festgelegte Zuteilung. Zwar werden Vermittler bei Abschluss eines Bausparvertrages immer einen Zahlungsplan sowie den voraussichtlichen Zuteilungstermin nennen, dieser kann jedoch nicht garantiert werden. Auch ist der Zeitraum von Darlehensbeginn bis zur Zuteilung des Vertrages bei jedem Institut anders, denn die Zuteilungsfristen werden individuell festgelegt. Bausparkassen verwenden zur Berechnung der Zuteilung eine interne Formel, durch die sie eine Bewertungszahl ermitteln. Diese kann dem Sparer Orientierung über den Zeitpunkt der Zuteilung bieten. Je mehr er anpsart, desto näher kommt er dieser Zahli n der Regel. Von der Zuteilung bis hin zur Auszahlung der Bausparsumme können aber wiederum einige Wochen bis hin zu Monaten vergehen.

Bausparvertrag Vergleiche helfen

Jeden einzelnen Tarif der diversen Bausparkassen zu vergleichen, ist vielen Menschen zu mühsam. Dabei lohnt es sich, die Verträge genau zu überprüfen und die Vorteile und Nachteile von Bausparverträgen abzuwägen. Wer sich die Mühe nicht machen möchte, kann auch einen Bausparvertrag-Vergleich nutzen, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Testbewertungen vervollständigen das Bild und helfen bei der Tarifwahl.