Bausparurkunde

Ob man ihn als Kind von Oma und Opa geschenkt bekommen hat, ihn abgeschlossen hat, um sich damit später den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen oder ihn als sichere Kapitalanlage nutzt: Die Beliebtheit des Bausparvertrages ist ungebrochen. Kein Wunder, ist er doch vielseitig einsetzbar und flexibel. Wer einen Bausparvertrag besitzt oder noch abschließen möchte, stößt im Laufe der Zeit auf einige Begrifflichkeiten, die nur im Zusammenhang mit diesen Finanzprodukt auftauchen. Dazu gehört auch der Ausdruck Bausparurkunde. „Was ist das eigentlich?“, kann man sich vor allem als Laie schnell fragen. Im Falle der Bausparurkunde ist dies schnell erklärt.

Wann erhält man eine Bausparurkunde?

Grafik zur Bausparurkunde

Bausparurkunde: Was ist das?

Der Begriff Bausparurkunde beschreibt im Grunde das Schriftstück, das man erhält, wenn man einen Bausparvertrag abschließt. Teilweise auch Annahmeurkunde genannt, bezeichnet der eher selten verwendete Ausdruck Bausparurkunde die Vertragsbestätigung durch die Bausparkasse, die man nach Abschluss des Bausparvertrags erhält. Diese enthält in der Regel alle relevanten Vertragsinformationen.

Bausparurkunde: Was sind die Inhalte?

Mit dem Erhalt der Bausparurkunde wird das Zustandekommens des Bausparvertrags schriftlich bestätigt. Der genaue Aufbau und die äußere Form der Bestätigung kann sich von Bausparkasse zu Bausparkasse unterscheiden. Einige Punkte tauchen jedoch auf vielen Dokumenten auf: Das Datum auf der Bausparurkunde bezeichnet in der Regel auch den Vertragsbeginn. Zusätzlich können beispielsweise Details zum abgeschlossenen Tarif und dessen Konditionen, die vereinbarte Bausparsumme, die Höhe der Zinsen und der regelmäßige Sparbetrag genannt sein.

Bausparurkunde erhalten: Wie beantragt man einen Bausparvertrag?

Bevor man die Bausparurkunde erhält, muss man selbstverständlich einen Bausparvertrag abschließen. Dies ist dank Internet mittlerweile schnell und einfach sogar von zuhause aus möglich. Wer Bausparer werden möchte, sollte sich im ersten Schritt dennoch etwas Zeit zum Recherchieren und Informieren nehmen und verschiedene Angebote vergleichen. Je besser das gewählte Produkt zu den persönlichen Wünschen und Zielen passt, desto mehr kann es sich lohnen.

Bausparvertrag als Geschenk: Mit Geschenkurkunde

Wer ein besonderes Geschenk machen möchte, kann auch einen Bausparvertrag verschenken. Diese Möglichkeit bieten viele Bausparkassen vor allem für Kinder und Jugendliche. Der Schenkende schließt dann einen Bausparvertrag für den Beschenkten ab und kann diesen so beim Vermögensaufbau unterstützen. In der Regel erhält der Beschenkte dann auch eine Geschenkurkunde, die den Besitz des Bausparvertrages bestätigt.

Vor allem Bausparneulinge können sich auf den ersten Blick vielleicht von der Vielzahl der verschiedenen Bausparkassen und Tarife etwas erschlagen fühlen. Mithilfe eines Bausparvertrag Vergleiches ist dies jedoch schnell kein Problem mehr. Dieser filtert anhand einiger individueller Angaben passende Bausparverträge aus dem großen Angebotspool heraus. Auf diese Weise kann man mit nur wenigen Klicks und in kurzer Zeit passende Bausparverträge für die ganz persönliche Situation finden und sich auf Basis dieser Vorschläge genauer informieren. Hat man sich direkt für einen bestimmten Tarif entschieden, kann man diesen in der Regel auch direkt online abschließen und sich dann oft innerhalb kurzer Zeit über die Bestätigung des Bausparvertrages durch die Bausparurkunde freuen.