Staatliche Förderung beim Bausparen

Um den privaten Bau von Wohnungen und Häusern zu fördern, hat der Staat einige Maßnahmen ins Leben gerufen, die das Bauen für die Bürger reizvoller machen sollen. Das Baugewerbe kurbelt nicht nur stets die Wirtschaft an, eine eigene Immobilie ist auch eine gute Altersvorsorge und fördert den Wohlstand der Bevölkerung.

Bausparvertrag Förderung 2017

Auch Bausparverträge gewinnen durch die Möglichkeit der staatlichen Förderung an Attraktivität. Diese können Sie bei einem Bausparvertrag in Form der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie erhalten. Allerdings gelten bestimmte Einkommensgrenzen und es darf ein gewisses Jahreseinkommen nicht überschritten werden, um staatliche Leistungen zu erhalten. Welche Bausparförderungen es gibt und ob es Einkommensgrenzen gibt zeigt die folgende kurze Übersicht.

Gesamtförderung berechnen

Familienstand:

Ihr Alter:

Kinder, die vor 2008 geboren wurden:

Kinder, die ab 2008 geboren wurden:

Vermögenswirksame Leistungen pro Monat:

   €

Zu versteuerndes Jahreseinkommen:

Monatliche Sparsumme:

   €

Wohnungsbauprämie:

26,40 €

Arbeitnehmersparzulage:

27,00 €

Riester-Förderung:

354,00 €


407,40 €

Ihre mögliche staatliche Förderung beträgt:

407,40 Euro

Förderung auf einen Blick

Detaillierte Informationen rund um die verschiedenen Fördermöglichkeiten von Bausparen haben wir für Sie zusammengestellt:

Vermögenswirksame Leistungen als Bauförderung

Eine Form der einkommensunabhängigen staatlichen Förderung ist die Arbeitnehmersparzulage. Voraussetzung für den Erhalt ist die Beantragung von vermögenswirksamen Leistungen (kurz: VL) auf Ihren Bausparvertrag. Das beudetet, dass Ihr Arbeitgeber sich dazu bereit erklärt, freiwillig ebenfalls auf Ihren Bausparvertrag einzuzahlen. Viele Arbeitgeber zahlen VL zusätzlich zum normalen Gehalt bis zu einer maximalen Höhe von 470,- Euro pro Jahr.

Obwohl diese Leistungen vom Arbeitgeber und nicht dem Staat gezahlt werden, können sie zu den staatlichen Förderungen gezählt werden, da sie mit der Arbeitnehmersparzulage zusätzlich gefördert werden. Die Arbeitgeber-Zahlungen müssen versteuert werden, allerdings wird dies ganz einfach geregelt, indem auf das Anlagekonto nur Nettobeträge eingezahlt werden. Die Beantragung erfolgt über die jährliche Steuererklärung.

Wohnungsbauprämie

Die zweite wichtige Förderung ist die Wohnungsbauprämie. Je nachdem ob man alleinstehend oder verheiratet ist, bzw. ob man den Bausparvertrag allein oder zu zweit führt, erhält man 45,06 Euro für Alleinstehende und 90,11 Euro für Ehepartner als Prämie. Dazu muss man regelmäßig Beträge auf den Bausparvertrag einzahlen, wobei auch die Guthabenzinsen auf die Sparsumme als Einzahlung gewertet werden. Erreicht man die entsprechenden Mindestsummen wird der Bausparvertrag durch den Staat mit der Wohnungsbauprämie gefördert.

Sonderform Wohn-Riester

Lange Zeit galt eine Lebensversicherung als eine gute Vorsorgeanlage. Jetzt kann man auch Bausparen als eine Form der Altersvorsorge wählen: Am 01.08.2008 hat das Bundeskabinett das Gesetz für die Eigenheimrente, auch Wohn-Riester genannt, beschlossen.

Demnach wird auch das Bausparen in die Riesterförderung mit einbezogen. Der Wohn-Riester trat rückwirkend zum 01.01.2008 in Kraft. Inzwischen können auch spezielle Bausparverträge nur allein zum Zweck des Wohn-Riesterns abgeschlossen werden. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von „Eigenheimrente“.

Prämie Maximale Förderung (Singles/Ehepaare) Maximaler Förderbetrag Einkommensgrenze
Wohnungsbauprämie 45,06 € / 90,11 € 512 € / 1.024 € 25.600 € / 51.200 €
Arbeitnehmersparzulage 43 € / 86 € 470 € / 940 € 17.900 € / 35.800 €
Riester-Förderung
(je nach Anzahl der Kinder)
2.100 € ab 154 € jährl. keine