Welche Vorteile bietet ein Bausparvertrag?

Viele Menschen schätzen den Bausparvertrag aufgrund seiner soliden Anlagemöglichkeit, Planbarkeit und Sicherheit. Ob man ein Darlehen beanspruchen möchte, müssen Bausparer bei Vertragsabschluss nicht unbedingt wissen. Schließlich können zunächst ausschließlich die Vorzüge des Sparens genutzt werden. Bei Zuteilungsreife kann anschließend entschieden werden, ob das Darlehen genutzt werden soll oder nicht. Dieses komplexe Finanzprodukt setzt sich aus mehreren Teilen zusammen und bieten in der Summe viele Vorteile. Bausparvertrag und seine attraktiven Vorteile können Bausparen besonders profitabel machen.

Vorteile Bausparen im Überblick:
Hausgrafik mit Vorteilen

Für jedes Anliegen den passenden Tarif

Einer der Vorteile eines Bausparvertrages ist zunächst die Möglichkeit zur freien Tarifwahl. Aufgrund der vielen verschiedenen Anbieter, findet sich eine große Auswahl an unterschiedlichsten Tarifen sowie ein großes Bausparangebot auf dem Markt. So können Bausparer beispielsweise entscheiden ob sie eher einen Tarif mit einer hohen Guthabenverzinsung oder aber einen Bausparvertrag mit geringen Darlehenszinsen wählen möchten.

Guthabenzinsen machen Sparen attraktiv

Während der Ansparphase häuft der Bausparer Kapital auf einem Anlagekonto an, für das er über die gesamte Sparlaufzeit hinweg Guthabenzinsen erhält. Diese sind völlig unabhängig von den Kursschwankungen auf dem Aktienmarkt, was einen weiteren wichtigen Vorteil des Bausparens darstellt. Die zu Vertragsabschluss festgehaltenen Guthaben- und Bauzinsen bleiben fest über die gesamte Laufzeit hinweg bestehen. Trotz vieler Sicherheiten bietet die hohe Flexibilität viele Bausparen Vorteile. So kann die Höhe der Sparrate frei ausgewählt werden, ebenso ist es möglich über eine gewisse Zeit keine Sparzahlungen zu leisten. Je nachdem ob das Sparen oder Bauen der Hauptzweck des Bausparvertrages sein soll, kann ein Tarif mit einem entsprechenden Fokus ausgewählt werden. Bausparverträge zur Geldanlage bieten meist höhere Guthabenzinsen an.

Staatliche Förderungen

Bausparen wird grundsätzlich staatlich gefördert: Einmal jährlich können Bausparer folglich die sogenannte Wohnungsbauprämie erhalten. Diese ist in der Regel an einen wohnwirtschaftlichen Zweck gebunden. Nur junge Sparer unter 25 Jahren können sie einmal für einen Wunsch ihrer Wahl verwenden, wie beispielsweise eine Reise oder den Kauf eines Autos. Des Weiteren können Arbeitgeber freiwillig vermögenswirksame Leistungen, auch VL genannt, an ihre Angestellten zahlen. Diese werden direkt in ein Anlagekonto investiert, da sie ausschließlich dem Vermögensaufbau dienen sollen und so auch das Guthaben des Bausparvertrages aufstocken können. Ausschließlich Arbeitnehmer die VL erhalten, können in Folge auch die Arbeitnehmersparzulage beantragen und so zusätzliche Förderung für ihren Bausparvertrag erhalten.

Freie Guthabenverwendung

Die Vorteile eines Bausparvertrags finden sich auch in den Regelungen rund um das Guthaben. Denn nach Ablauf einer siebenjährigen Sperrfrist kann das angesparte Guthaben frei verwendet werden. Es muss also nicht zwingend für Baumaßnahmen oder Renovierungen eingesetzt, sondern kann auch zur Bezahlung einer Urlaubsreise oder neuer Möbel genutzt werden. Aus diesem Grund nutzen viele Kunden von Bausparkassen den Bausparvertrag eher als Geldanlage denn als Baufinanzierungsmaßnahme.

Flexible Ratengestaltung

Jeder Sparer ist in der Ansparphase zudem sehr flexibel, denn er entscheidet selbst, welche Beträge gespart werden sollen. So ist es zum einen möglich, monatlich feste Raten zu vereinbaren, die dann vom Konto abgebucht werden, zum anderen sind auch unregelmäßige Einzahlungen jederzeit möglich. Sollte man in finanzielle Schwierigkeiten geraten, kann man die monatlichen Sparraten sogar komplett aussetzen. Diese Flexibilität bietet kaum ein anderer Sparplan. Möchte man aber eine gewisse Bausparsumme erreichen, so empfehlen Banken ihren Kunden das Sparen eines monatlichen Regelsparbeitrags.

Während der Ansparphase ist es zudem problemfrei möglich den Bausparvertrag jederzeit zu kündigen. Wer Fördermittel erhalten hat, sollte aber prüfen welche Zulagen er durch eine zu frühe Kündigung verlieren könnte. Die Auszahlung staatlicher Zuschüsse ist in der Regel an gewisse Sperrfristen gebunden.

Zinsgarantie von Anfang an

Bereits bei Vertragsbeginn werden die Zinsen für die Anspar- und die Darlehensphase festgelegt. Einmal vereinbarte Zinsen können sich daher nicht mehr ändern. Und das gilt auch für das Darlehen, das mitunter erst zehn Jahre später aufgenommen wird. Gerade in Niedrigzinsphasen ist es von Vorteil Bausparvertrag und seine günstigen Zinsen auf lange Sicht zu sichern. Somit wird für die späteren Kreditnehmer eine Kalkulationsgrundlage geschaffen.

Jederzeit Sondertilgungen

Ein weiterer Vorteil der Darlehensphase ist die Möglichkeit, jederzeit Sondertilgungen auf das Bauspardarlehen zu leisten. So kann der Kredit also auch vorzeitig zurückgezahlt werden. Gebühren, also eine Vorfälligkeitsgebühr oder eine Stornogebühr, fallen hierbei nicht an. Eine solche Flexibilität bietet kaum eine andere Darlehensvariante.