Mehrzuteilung – Darlehen beim Bausparvertrag erhöhen

Bausparer planen langfristig. Je früher man mit dem Sparen beginnt, desto größer häufig die Vorteile. Doch manchmal ändern sich Pläne, nicht immer klappt alles genau so wie man es sich vorgenommen hat. Damit man mit einem Bausparvertrag immer optimal auf Veränderungen reagieren kann, sei es weil sich die eigenen Wünsche oder aber die finanzielle Situation geändert hat, bieten Bausparkassen einige Möglichkeiten an, den Bausparvertrag auch noch nach Vertragsschluss anzupassen. Eine dieser Anpassungsoptionen ist die Mehrzuteilung.

Was ist die Mehrzuteilung beim Bausparen?

Üblicherweise erhalten Bausparer 50-60% der Bausparsumme als Bauspardarlehen ausgezahlt. Zuvor wurde der andere Teil während der Ansparphase als Sparleistung in den Bausparvertrag eingezahlt. Wie viel Prozent als Sparbetrag und wie viel als Darlehen gewährt werden, ist dabei vom jeweiligen Tarif abhängig. Da sich aber während der Laufzeit eines Bausparvertrages selbstverständlich auch Änderungen in der Lebens- oder Bauplanung ergeben können, bieten Bausparkassen an, bei Bedarf das Darlehen zu erhöhen. Diese Erhöhung des Darlehens wird als Mehrzuteilung bezeichnet.

Dank Mehrzuteilung mehr Darlehen

Individuell geeigneten Vertrag finden:

Bitte Bausparziel wählen:


Mit der Mehrzuteilung kann man den Betrag, den man als Bauspardarlehen erhalten kann, erhöhen. Diese Mehrzuteilung ist nicht bei allen Bauspartarifen möglich. Wer sich also diese Möglichkeit offen halten möchte, sollte noch vor Vertragsabschluss prüfen, ob eine Darlehenserhöhung theoretisch möglich wäre. Die Erhöhung bei Bedarf genutzt werden, sie stellt also nur eine Option und keine Verpflichtung dar. Sofern das höhere Darlehen bei Zuteilung nicht benötigt wird, kann man darauf auch verzichten.

Unterschiede bei den Tarifen

Die Tarife der Bausparkassen im Bereich der Mehrzuteilung sind verschieden. So gewähren einige Bausparkassen ein Darlehen, welches bis zu 25% über dem eigentlichen Darlehensanspruch liegt. Andere Bausparkassen wiederum bieten ihren Kunden an, bis zu 90% der Bausparsumme als Bauspardarlehen zu nutzen. Eine solche Mehrzuteilung ist natürlich auch immer mit einer erhöhten Monatsrate verbunden, die sich der Bausparer vorab zur Sicherheit berechnen lassen sollte. Da sich die Gesamtlaufzeit des Darlehens auch bei Mehrzuteilung nicht erhöhen darf, steigt infolge der höheren Darlehenssumme die Monatsrate. Das Bauspardarlehen muss in der vorab festgelegten Frist zurückgezahlt werden.

Mehrzuteilung Kosten

Junges Paar mit Umzugskisten

Nicht bei allen Bausparkassen ist die Mehrzuteilung kostenlos. Einige Anbieter erheben Gebühren für das höhere Darlehen, im Gegenzug wird der Darlehenszins nicht angepasst. Durch die Zusatzkosten erhöht sich aber der effektive Jahreszins beim Darlehen. Dies sollte man bei eventuellen Vergleichen berücksichtigen. In den einzelnen AGBs der Tarife kann nachgelesen werden, ob Gebühren erhoben werden und wie viel diese bei Mehrzuteilung kosten. Im Zweifelsfall helfen auch die Kundenberater der Bausparkassen weiter.

Wahlzuteilung

Weiterhin bieten die Bausparkassen auch die Wahlzuteilung an. Hierbei ist es möglich, den Bausparvertrag bereits nach dem Ablauf einer festgelegten Mindestsparzeit vorzeitig zuteilen zu lassen. Man erhält das Bauspardarlehen also wesentlich früher als normalerweise üblich. Die Mindestsparzeit ist ebenfalls im Tarif geregelt. Die Höhe des Darlehens ist hierbei meist vom bereits angesparten Guthaben abhängig. Bausparer, die sich ihr Darlehen also bereits nach einer verkürzten ursprünglichen Vertragslaufzeit zuteilen lassen, erhalten meist nur geringe Darlehensbeträge, sofern sie keine Sonderzahlungen auf den Bausparvertrag geleistet haben.

Alternativ erheben manche Bausparkassen höhere Darlehenszinsen, um die kürzere Sparzeit und das fehlende Guthaben auszugleichen. In jedem Fall sollte man sich vorab informieren, welche Tarife eine Wahlzuteilung anbieten und zu welchen Konditionen eine solche möglich ist. Alternativ gibt es für kurzfristige Planungen auch andere Alternativen, mit denen man einen Bausparvertrag kombinieren kann. Viele Bausparkassen, wie zum Beispiel die Schwäbisch Hall bieten auch Kombiprodukte aus Baufinanzierungen und Bausparverträgen an.